Wirkungsmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirkungsmacht · Nominativ Plural: Wirkungsmächte
WorttrennungWir-kungs-macht (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

enorm entfalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirkungsmacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selten entfalten Originale ihre volle Wirkungsmacht, wenn sie nicht in prunkender Umgebung gezeigt werden.
Die Welt, 16.06.2004
Auch die Folgen der Reformation in ihrer massiven Wirkungsmacht sind ein Teil dieser Geschichte.
Die Zeit, 29.09.2008, Nr. 39
Der Koch glaubt offenbar an die Wirkungsmacht einer opulenten Optik.
Der Tagesspiegel, 29.06.2003
Der moderne Antisemitismus entwickelte sein gesamtes programmatisches Repertoire vor 1914, Wirkungsmacht wuchs ihm erst nach 1918 zu.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1998
Beim gesungenen Wort Gottes verbindet sich die Wirkungsmacht der Musik mit der des Evangeliums.
Söhngen, Oskar u. a.: Kirchenmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 45458
Zitationshilfe
„Wirkungsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wirkungsmacht>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirkungslosigkeit
wirkungslos
Wirkungskreis
Wirkungskraft
Wirkungskette
wirkungsmächtig
Wirkungsmechanismus
Wirkungsmodell
Wirkungsmöglichkeit
wirkungsorientiert