Winkel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Winkels · Nominativ Plural: Winkel
Aussprache
WorttrennungWin-kel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Winkel‹ als Erstglied: ↗Winkeladvokat · ↗Winkelanschlag · ↗Winkelband · ↗Winkeleisen · ↗Winkelfunktion · ↗Winkelgeschwindigkeit · ↗Winkelmaß · ↗Winkelmesser · ↗Winkelminute · ↗Winkelschleifer · ↗Winkelzug · ↗winkelartig · ↗winkelförmig · ↗winkelgetreu · ↗winkelig · ↗winkeltreu · ↗winklig
 ·  mit ›Winkel‹ als Letztglied: ↗Absprungwinkel · ↗Anschlagwinkel · ↗Augenwinkel · ↗Ausfallswinkel · ↗Außenwinkel · ↗Basiswinkel · ↗Blickwinkel · ↗Brechungswinkel · ↗Böschungswinkel · ↗Einfallswinkel · ↗Erdenwinkel · ↗Gefreitenwinkel · ↗Geheimratswinkel · ↗Gesichtswinkel · ↗Gleitwinkel · ↗Komplementwinkel · ↗Krähwinkel · ↗Mundwinkel · ↗Nasenwinkel · ↗Nebenwinkel · ↗Neigungswinkel · ↗Ofenwinkel · ↗Reflexionswinkel · ↗Scheitelwinkel · ↗Schlupfwinkel · ↗Schmollwinkel · ↗Sehwinkel · ↗Tiefenwinkel · ↗Torwinkel · ↗Weitwinkel
 ·  mit ›Winkel‹ als Binnenglied: ↗Totwinkelassistent
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
geometrische Figur, die dadurch entsteht, dass zwei in einer Ebene verlaufende Geraden sich in einem Punkt schneiden
Beispiele:
ein Winkel von 90 Grad
einen Winkel von 15 Grad konstruieren
einen Winkel messen, verschieben, übertragen
die Straße biegt, zweigt dort in einem spitzen Winkel nach Nordosten ab
wenn zwei Geraden sich schneiden, so bilden sie zwei gleich große spitze und zwei gleich große stumpfe Winkel oder vier rechte Winkel
der Maurer legt den Winkel (= das Winkelmaß) an
militärisches Rangabzeichen in V-Form
Beispiele:
einen Winkel tragen
Ich pfeif auf den Winkel am Rockärmel [BredelHeerstraßen502]
2.
Ecke, die von zusammenstoßenden Flächen gebildet wird
Beispiele:
der reservierte Tisch stand in einem Winkel des Saales
seinen Stock stellte er in den Winkel
der Hof hatte viele Ecken und Winkel
Fünfzig weitere Familien lebten in vier kleinen Siedlungen, die in den vier Winkeln des großen Geländes ... verstreut lagen [TravenGeneral37]
bildlich
Beispiel:
in den Winkeln seiner Augen saß der Schalk
3.
(versteckte) abgelegene Gegend
Beispiele:
ein malerischer, stiller, traulicher, entlegener Winkel
wir wohnten in einem idyllischen, verborgenen, verträumten Winkel
die Teilnehmer waren aus dem letzten, entferntesten, äußersten Winkel des Landes gekommen
ich besuchte jeden Winkel, die alten Winkel der Stadt
übertragen
Beispiel:
Im letzten Winkel seines Herzens ist der Mensch allein [StrittmatterHolländerbrautIV 3]
4.
ein toter Winkelein nicht einzusehendes, nicht zu erreichendes Gebiet
Beispiel:
im toten Winkel des Geschützfeuers liegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Winkel · wink(e)lig · Winkeladvokat · Winkelzug
Winkel m. ‘von zwei Wänden oder Geraden gebildete Ecke’, nur westgerm., ahd. winkil (8. Jh.), mhd. winkel ‘Winkel, Ecke’, mnd. ‘Winkel, Ecke, (geheimer) Raum, Versteck’, mnl. ‘Ecke, Spitze, Punkt, Speicher, Laden, Werkstatt’, nl. winkel ‘Laden, Geschäft’, aengl. wincel ‘Ecke’ (schwed. dän. vinkel aus dem Mnd.) gehört vielleicht mit dem Suffix germ. -ila- (*winkila-) zu ↗winken (s. d.) und damit im Sinne von ‘Krümmung, Biegung, Knick, Ecke’ zu ie. *u̯eng- ‘gebogen sein’. Als Terminus der Geometrie ‘durch zwei in einer Ebene verlaufende, sich in einem Punkt schneidende Geraden entstandene Figur’ ist Winkel bereits mhd. gebräuchlich; dazu vgl. ahd. trī̌winkilī̌ f. oder n. ‘Dreieck’ (10. Jh.) und mhd. gerechter (‘rechter’) winkel (14. Jh.), frühnhd. rechter Winkel (16. Jh.), spitzer Winkel (15. Jh.), stumpfer winkel (um 1400). wink(e)lig Adj. ‘(viele) Winkel habend’ (15. Jh.), sich im 19. Jh. gegen älteres winklicht, mhd. winkele(c)ht durchsetzend. Winkeladvokat m. ‘schlechter, mäßiger Rechtsbeistand’, eigentlich ‘unbefugt und im Verborgenen arbeitender Advokat’ (18. Jh.). Winkelzug m. vorwiegend im Plural ‘Kniffe, geheime Machenschaften’ (16. Jh.); vgl. mnd. winkeltȫge Plur.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ecke · ↗Kante · Winkel
Synonymgruppe
Ecke · ↗Stück · ↗Tortenstück · Winkel · keilförmiges Stück
Oberbegriffe
Technik
Synonymgruppe
Knie · Winkel  ●  ↗Fase  fachspr.
Synonymgruppe
Phase · Winkel
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Eck Ecke Erde Freistoß Gasse Grad Schuß abgelegen ausleuchten dunkel entfernt entlegen finster fischen flach hinter hinterst letzt recht schlenzen spitz steil still stumpf tot verborgen versteckt vordringen zirkeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Winkel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In jedem beliebigen Tempo konnte sie jeden beliebigen Winkel erreichen.
Die Welt, 23.05.2003
Beinahe im rechten Winkel dazu liegt ein Teil des Hecks.
Der Tagesspiegel, 25.11.2001
Die Studenten waren wiederum wirksame Boten der lutherischen Lehren bis in den abgelegensten Winkel des Reiches.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21688
Dann fand man ihn zitternd und weiß in einem Winkel.
Lichtenstein, Alfred: Der Selbstmord des Zöglings Müller. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 35497
Bis in den hintersten Winkel kroch ich, über alles Heu hinüber.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18339
Zitationshilfe
„Winkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Winkel>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Winkekatze
Wink
Wingert
Winesap
Windzug
Winkeladvokat
Winkelanschlag
winkelartig
Winkelband
Winkeleisen