Windstrom, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWind-strom (computergeneriert)
WortzerlegungWindStrom

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abnahme Abnahmepreis Einspeisevergütung Einspeisung Förderung Küste Mehrkosten Netz Nord Norden Nordsee Pfennig Subventionierung Süden Vergütung Vergütungssatz abnehmen abtransportieren billig decken eingespeist einspeisen erzeugen erzeugt produzieren produziert transportieren vergüten versorgen überschüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Windstrom‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht hier darum, Windstrom aus dem Norden in die südlichen Regionen des Landes zu leiten.
Die Zeit, 17.12.2012, Nr. 51
Niemand nimmt so viel Windstrom in sein Netz auf wie wir.
Die Welt, 17.05.2001
In diese gut austarierte Versorgung bricht als launischer Gast der Windstrom ein.
Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32
Er glaubt an eine Renaissance des Windstroms bereits in diesem Jahr.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1997
Schon jetzt kommt ein Drittel des global erzeugten Windstroms aus Deutschland.
Der Tagesspiegel, 29.01.2003
Zitationshilfe
„Windstrom“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Windstrom>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windstoßfrisur
Windstoß
Windstille
windstill
Windstau
Windströmung
windsurfen
Windsurfer
Windsurfing
Windturbine