Windfahne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWind-fah-ne
WortzerlegungWindFahne
eWDG, 1977

Bedeutung

Wetterfahne

Thesaurus

Synonymgruppe
Wetterfahne · Windfahne

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem Dach der Scheune ist eine Windfahne mit einer Grafenkrone.
Der Tagesspiegel, 28.02.2004
In barocker Rundlichkeit reckt er sich auf imposante 55 Meter, die mächtige Windfahne aus Schmiedeeisen dazugeschummelt.
Die Zeit, 27.05.1983, Nr. 22
Dächer, Giebel, Gauben und der Wohnturm sind mit dunkelblauen Ziegeln gedeckt, gekrönt von einer goldenen Windfahne in Form des Seglers "Pamir".
Die Welt, 17.11.1999
Ein Flügelrädchen, das sich mit Hilfe einer "Windfahne" frei in Strömungsrichtung einstellen kann, überträgt seine Umdrehungen auf einen kleinen Schneckentrieb bei einem Übersetzungsverhältnis 1:40.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 239
Aus einem einfachen Stück Eichen-, Zedern- oder Eschenholz formen seine Hände prunkvolle Galionsfiguren und reichverzierte Steuerholme, Ruderblätter oder Windfahnen.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1999
Zitationshilfe
„Windfahne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Windfahne>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windesschnelle
Windesflügel
Windeseile
Winderosion
Winderhitzer
Windfang
Windfangtür
Windfarm
Windfege
Windflüchter