Windeinwirkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWind-ein-wir-kung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Turm würde auch ohne Windeinwirkung gefährlich mit dem Kopfe wackeln, würden die Spannseile ihn nicht festhalten.
Die Zeit, 22.10.1982, Nr. 43
Sie vertragen die starke Sonnen- und Windeinwirkung auf den Terrassen nur schlecht.
Der Tagesspiegel, 18.05.2005
Häufig würden dabei aber die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers und die Windeinwirkung auf das Boot unterschätzt.
Die Welt, 03.04.2003
Allerdings sollte nicht zu viel Schnee – und schon gar nicht mit Windeinwirkung – gefallen sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2004
Zitationshilfe
„Windeinwirkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Windeinwirkung>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windei
Winde
Winddruck
Winddrehung
winddicht
Windeisen
Windel
Windelausschlag
Windelhöschen
windeln