Windbüchse

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWind-büch-se (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Guericke skizzierte eine Windbüchse, die mithilfe des Vakuums schießen sollte.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.2002
Ludwig II. wurde durch zwei Projektile aus einer Windbüchse getötet - der Killer erschoss ihn von hinten!
Bild, 12.06.2003
Im 17./18. Jh. kommen ferner Hinterlader mit Kipplauf und Windbüchsen mit Luftbehälter im Kolben oder in einem anschraubbaren Behälter vor.
o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337
Als sogenennte "Windbüchsen" fanden seine Vorgänger schon in den Tiroler Befreiungskämpfen zu Beginn des 19. Jahrhunderts Verwendung.
o. A. [ah]: Luftgewehr. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Zitationshilfe
„Windbüchse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Windbüchse>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windbruch
Windböe
Windbö
Windblütler
Windbluse
Windchill
winddicht
Winddrehung
Winddruck
Winde