Windböe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Windböe · Nominativ Plural: Windböen
Nebenform Windbö · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Windbö · Nominativ Plural: Windböen
Aussprache
WorttrennungWind-böe ● Wind-bö (computergeneriert)
WortzerlegungWindBöe
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine Windböe hatte das Gerüst umgeworfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ballon Blitz Dauerregen Gewitter Hagel Nieselregen Orkanstärke Regen Regenfall Regenguß Regenschauer Schneefall Stundenkilometer Unwetter anfachen eisig entwurzeln erfassen fegen heftig hinwegfegen kentern orkanartig peitschen stürmisch trotzen tückisch umreißen umwerfen unberechenbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Windböe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Pilot gab an, wegen heftiger Windböen die Kontrolle verloren zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2002
Nur heftige Windböen bei Tempo 170 mag er überhaupt nicht.
Bild, 16.09.1997
Nur Windböen pusteten zuweilen heftig durch die Planen und Bäume.
Die Welt, 19.06.1999
Dichter Rauch und starke Windböen behinderte stellenweise die Bekämpfung aus der Luft.
Die Zeit, 24.10.2007 (online)
Das Boot war nach ersten Erkenntnissen durch eine starke Windböe zum Kentern gebracht worden.
Der Tagesspiegel, 13.07.2004
Zitationshilfe
„Windböe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Windböe>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windbö
Windblütler
Windbluse
Windblattern
Windbeutelei
Windbruch
Windbüchse
Windchill
winddicht
Winddrehung