Wimpertierchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWim-per-tier-chen
eWDG, 1977

Bedeutung

einzelliges Lebewesen mit zahlreichen kurzen, beweglichen Fortsätzen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im letzten Kapitel ist von einem Pulver die Rede, das fabelhafte Wasserwesen verspricht, aber nur langweilige Wimpertierchen zustande bringt.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.2002
Gerade unter den Schmutzfinken, die sich bevorzugt in dreckigem Wasser tummeln, gibt es besonders reizvolle Formen, wie zum Beispiel die bizarr gestalteten Wimpertierchen.
Die Welt, 24.06.2002
Von Steinobstfrüchten bis zu Kleininsekten, von der Schweineleber bis zu den bekannten Wimpertierchen reichen die beschriebenen Objekte.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.1994
Hier sind zum Beispiel zehntausendmal mehr Bakterien anzutreffen als in größerer Tiefe, hundertmal mehr Kieselalgen und Wimpertierchen.
o. A. [ur.]: Mikrofauna. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Ein sehr anderer Vorgang als die Kopulation ist die jetzt zu besprechende Konjugation der Ciliaten oder Wimpertierchen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 16
Zitationshilfe
„Wimpertierchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wimpertierchen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wimpernzucken
Wimperntusche
Wimpernschlag
wimpernlos
Wimpernhaar
Wina
Wind
Windabwehr
Windabweiser
Windanlage