Widersprüchlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Widersprüchlichkeit · Nominativ Plural: Widersprüchlichkeiten
Aussprache
WorttrennungWi-der-sprüch-lich-keit
Wortzerlegungwidersprüchlich-keit
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
das Geprägtsein von gegensätzlichen, (scheinbar) nicht miteinander vereinbar erscheinenden Positionen, Aussagen oder Handlungen
Beispiele:
In seiner Widersprüchlichkeit hat Trump während des Wahlkampfs einmal die diplomatischen Beziehungen mit Havanna unterstützt, ein andermal die Absicht bekundet, diese wieder zu kappen. [Neue Zürcher Zeitung, 11.11.2016]
Ihr Interesse gilt der Widersprüchlichkeit und dem Facettenreichtum von Frauenbiografien. [Der Standard, 03.07.2016]
Dieser realpolitische Zynismus wirkt bis heute fort, und er offenbart die Widersprüchlichkeit amerikanischer Positionen. [Die Zeit, 19.11.1998, Nr. 48]
Das Hin und Her, die Widersprüchlichkeit der Argumentation und die Hartnäckigkeit in der Auseinandersetzung zwischen den Verfechtern der Parkscheibe […] und ihren Gegnern […] erleben wir seit acht Jahren. [Die Zeit, 08.08.1969, Nr. 32]
Die Jugend wurde, im Glauben, so der Brüchigkeit und Widersprüchlichkeit der sie umgebenden sozialen Umwelt zu entrinnen, zum Vortrupp des Fortschritts, zur sozialen Stoßkraft für emanzipatorische Revolutionen und Reformen[…]. [Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 57]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: innere Widersprüchlichkeit
als Akkusativobjekt: die Widersprüchlichkeit von etw. aufdecken, aufzeigen, offenbaren
mit Genitivattribut: die Widersprüchlichkeit einer Aussage, Äußerung, Argumentation, Position
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Widersprüchlichkeit im Handeln
2.
nur im Plural
etw. (in sich) Widersprüchliches, etw., das (scheinbar) nicht zu Vereinbarendes enthält
Beispiele:
Schild zeigt die Fehler in den Rechtsbelehrungen des Vorsitzenden Richters, er zeigt die Widersprüchlichkeiten im Plädoyer der Staatsanwältin und im Plädoyer des Verteidigers. [Süddeutsche Zeitung, 07.11.2016]
Die Aussage von Herrn S[…] ist unsinnig und voller Widersprüchlichkeiten, wie jeder selbst feststellen konnte. [Bild, 16.05.2002]
Zu den scheinbaren Widersprüchlichkeiten gehört, dass Indien mit seinen begehrten Software-Spezialisten immer noch deutsche Hilfe zur Armutsbekämpfung erhält. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.06.2002]
Meine Gefühle für Marah vermag ich nur in ihren Widersprüchlichkeiten zu greifen, es ist Traurigkeit darin, ein Aufbegehren, eine scheinbare Vertrautheit, wenn ich an sie denke, Eifersucht. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 604]
In allem[…] interessiert Schneider die Ambivalenz – und die ist immer ein theaterwirksames Element, gibt Figuren die Widersprüchlichkeiten, die sie zu Menschen machen. [Neue Zürcher Zeitung, 03.04.1995]
Kollokation:
in Koordination: Ungereimtheiten und Widersprüchlichkeiten; Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ambivalenz Argumentation Brüchigkeit Dasein Inkonsequenz Komplexität Kompliziertheit Offenheit Ungerechtigkeit Ungereimtheit Unsicherheit Unzulänglichkeit Vielfalt Vielfältigkeit Vielschichtigkeit Zerrissenheit absurd aufdecken aufzeigen gelebt inner kennzeichnen offenbaren offenlegen rechen scheinbar spiegeln verdeutlichen verkörpern verstricken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Widersprüchlichkeit‹.

Zitationshilfe
„Widersprüchlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Widersprüchlichkeit>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
widersprüchlich
widersprüchig
Widerspruch
widersprechend
widersprechen
widerspruchsfrei
Widerspruchsfreiheit
Widerspruchsgeist
Widerspruchsklage
widerspruchslos