Widerruf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Widerruf(e)s · Nominativ Plural: Widerrufe
WorttrennungWi-der-ruf
Grundformwiderrufen
Wortbildung mit ›Widerruf‹ als Erstglied: ↗Widerrufsrecht · ↗widerruflich
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiele:
es erfolgte ein öffentlicher Widerruf
den Widerruf eines Befehls, einer Anordnung bewirken
Die katholische Kirche hat einen schweren Fehler begangen, indem sie diesen Mann mit dem Tode bedrohte und zum Widerruf zwang [MusilMann310]
(bis) auf Widerrufbis dass etw. Gegenteiliges angeordnet wird
Beispiele:
die Durchfahrt, das Betreten dieses Geländes, Platzes ist (bis) auf Widerruf verboten, gestattet
Wer wird auf Widerruf eine Erde bebauen, die ihn fortstößt [WerfelJeremias420]

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbestellung · ↗Gegenerklärung · ↗Rückzug · Widerruf · ↗Widerrufung
Synonymgruppe
Aufhebung · ↗Auflösung · ↗Beendigung · ↗Erlass · Widerruf · ↗Zurücknahme
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absendung Anwaltszulassung Asylberechtigung Beamtenverhältnis Beamtin Betriebsgenehmigung Bewährung Börsenzulassung Darlehensvertrag Deutscher Edikt Einzugsermächtigung Förderbescheid Gaststättenerlaubnis Gegendarstellung Geständnis Haustürgeschäft Kreditvertrag Lastschrift Polizeivollzugsbeamter Richtigstellung Rücknahme Schadensersatz Strafaussetzung Unterlassung Widerruf Zuflucht Zulassung jederzeitig zufluchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Widerruf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Fehlen eines rechten Ortes macht die Kunst auf Widerruf nomadisch.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.1999
Einem Widerruf mit aufschiebender Wirkung sei bislang stattgegeben worden - mit ungewissem Ausgang.
Der Tagesspiegel, 03.03.1999
Der Widerruf kann sowohl dem einen als dem anderen Teile gegenüber erklärt werden.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Der Widerruf hatte jedoch noch schwerere religiöse und politische Folgen.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2586
Er verlangte Widerruf und das Versprechen, fortan Frieden zu halten.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21671
Zitationshilfe
„Widerruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Widerruf>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Widerrist
widerreden
Widerrede
Widerrechtlichkeit
widerrechtlich
widerrufbar
widerrufen
widerruflich
Widerrufsrecht
Widerrufung