Wetterwolke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWet-ter-wol-ke
WortzerlegungWetterWolke
eWDG, 1977

Bedeutung

Gewitterwolke
Beispiel:
geballte, schwere, tiefhängende, schwarze Wetterwolken zogen auf

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alsbald aber zog wieder eine Wetterwolke herauf, und das Zimmer verfinsterte sich.
Die Zeit, 29.07.2002, Nr. 30
Diese bilden sich in 80 bis 85 Kilometern Höhe, also deutlich über den gewöhnlichen Wetterwolken, die nur bis 18 Kilometer Höhe zu finden sind.
Die Zeit, 23.02.2009, Nr. 08
Da hatte ich daheim vom Vater was gehört von der Gewitterbildung, von der Elektrizität der Wetterwolken und von den Blitzableitern.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 14546
Über den daheriagenden Wetterwolken lächelte ein ruhiger, silbriger Himmel weiter.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 193
Zitationshilfe
„Wetterwolke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wetterwolke>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wetterwirksam
wetterwendisch
Wetterwechsel
Wetterwarte
Wetterwarnung
Wetterzeichen
Wetterzone
Wettfahrer
Wettfahrt
Wettfimmel