Westler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWest-ler (computergeneriert)
WortzerlegungWesten-ler
Wortbildung mit ›Westler‹ als Erstglied: ↗westlerisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bewohner Westdeutschlands oder der Bundesrepublik Deutschland vor der Wiedervereinigung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arroganz Gegensatz Kontakt Osten Ostler Unterschied arrogant aufgeklärt begegnen begreifen dekadent echt einzig geboren gelernt liberal reich russisch sogenannt unterscheiden verstehen verwöhnt vorkommen wohlhabend wundern zugezogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Westler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den erklärten Westlern erschien die nationale russische Schule dilettantisch, unraffiniert, barbarisch.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 418
Daran hat sich nichts geändert - nur sind es heute die Westler.
Die Welt, 18.10.2001
Wir haben zu schnell gelernt und das paßt den Westlern nicht.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.1995
Was für einen DDR-Bewohner langweilig ist, muß es für einen Westler noch lange nicht sein.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 100
Die Innenminister mochten reaktionär sein, die Finanzminister waren immer »Westler« und »liberal«.
Laue, Theodor H. von: Rußland im 19. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17397
Zitationshilfe
„Westler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Westler>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
westl. L.
Westküste
Westkurve
Westkurs
Westkontakt
westlerisch
westlich
Westmächte
Westmann
Westmark