Wertsendung

WorttrennungWert-sen-dung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Post einen Wertgegenstand, Dokumente o. Ä. enthaltende Postsendung in Form eines Briefes oder Pakets, deren in der Aufschrift angegebener Wert bei Beschädigung oder Verlust der Sendung von der Post ersetzt wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wertsendungen sind noch nicht zugelassen, werden aber demnächst in der amerikanischen Zone genehmigt.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Innerhalb der amerikanischen Zone können wieder Wertsendungen mit der Post verschickt werden.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 4525
Die Schweizer Post wies unterdessen Kritik an ihren Sicherheitsvorkehrungen beim Transport für Wertsendungen zurück.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.1997
Ein Zweig der T. ist die Valorenversicherung gegen Verluste deklarierter Wertsendungen, für die die Post nicht immer genügenden Ersatz leistet.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 15711
Einige Firmenkunden sollen ihre Wertsendungen anderen Expressdiensten übergeben haben, etwa weil sie mit den Subunternehmern in Fragen der Sicherheit schlechte Erfahrungen gemacht haben.
Die Zeit, 24.01.2005, Nr. 04
Zitationshilfe
„Wertsendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wertsendung>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertschwankung
Wertschrift
Wertschöpfungsstufe
Wertschöpfungsprozeß
Wertschöpfungsnetzwerk
Wertsetzung
Wertsicherungsklausel
Wertskala
Wertsphäre
Wertsteigerung