Wertschöpfungsstufe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wertschöpfungsstufe · Nominativ Plural: Wertschöpfungsstufen
WorttrennungWert-schöp-fungs-stu-fe
WortzerlegungWertschöpfungStufe

Typische Verbindungen
computergeneriert

abdecken einzeln nachgelagert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertschöpfungsstufe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist Teil der Strategie, alle Wertschöpfungsstufen im Fernsehen zu besetzen.
Die Zeit, 31.03.2003, Nr. 13
Ganz entscheidend ist die klare Trennung der betrieblichen Wertschöpfungsstufen innerhalb des Unternehmens.
Die Welt, 23.08.2000
Die Unternehmen müssten dabei die nächsthöheren Wertschöpfungsstufen ausfindig machen und besetzen.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.2004
Dadurch wird die Wertschöpfungsstufe der Ferngasgesellschaften grundsätzlich in Frage gestellt.
Die Welt, 10.04.2002
Es fällt leichter, sich auf die eigenen Stärken zu fokussieren, wenn man Wertschöpfungsstufen, die nicht zur Kernkompetenz gehören, verlagern kann.
Die Zeit, 08.07.2004, Nr. 29
Zitationshilfe
„Wertschöpfungsstufe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wertschöpfungsstufe>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertschöpfungsprozeß
Wertschöpfungsnetzwerk
Wertschöpfungskette
Wertschöpfungsaktivität
Wertschöpfung
Wertschrift
Wertschwankung
Wertsendung
Wertsetzung
Wertsicherungsklausel