Wertegemeinschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wertegemeinschaft · Nominativ Plural: Wertegemeinschaften
WorttrennungWer-te-ge-mein-schaft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bekenntnis Bündnis Demokratie Glaubwürdigkeit Integration Nato Solidarität Union Verteidigung Westen Wirtschaftsgemeinschaft Zugehörigkeit abendländisch atlantisch begreifen beschworen beschwören christlich definieren demokratisch euroasiatisch europäisch freiheitlich kontinental sogenannt transatlantisch verankern verstehen westlich zitiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertegemeinschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie kann dies aber in einer Wertegemeinschaft gut gehen, wenn bereits vorher die elementarsten Menschenrechte nicht berücksichtigt werden?
Süddeutsche Zeitung, 14.04.2003
Die Europäische Union, in die sein Land strebe, sei vor allem eine Wertegemeinschaft.
Der Tagesspiegel, 09.05.2000
Die Wertegemeinschaft durch die Anwendung der Menschenrechte durch alle ist kein leeres Wort mehr.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Auf der anderen Seite sei die amerikanische Politik, die auf Rückführung der Sowjetunion in die Wertegemeinschaft des Westens abziele, illusionär.
Nr. 13: Besuch Seiters in Berlin (Ost) vom 3./4.7.1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 853
Auch in Zukunft wird die Atlantische Allianz eine unverzichtbare Rolle für die politische Stabilität in Europa spielen, und dieser friedenserhaltenden Wertegemeinschaft wollen wir weiter angehören.
Nr. 157A: Statement vom 2. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24497
Zitationshilfe
„Wertegemeinschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wertegemeinschaft>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werteethik
Wertebereich
Werte schaffend
Wertdeklaration
Wertbeziehung
Werteinbuße
Wertekanon
Wertemenge
werten
werteneutral