Wertbestimmung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWert-be-stim-mung
WortzerlegungWertBestimmung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst das Verhalten der Kinder vor jeglicher pädagogischer Wertbestimmung ist nur punktuell bekannt.
Die Zeit, 20.08.1971, Nr. 34
Wer ist befugt, Maße vorzuschreiben und nach ihnen Wertbestimmungen vorzunehmen, die widerspruchslos zu akzeptieren wären?
Die Zeit, 23.03.1962, Nr. 12
Das Ergebnis der aktuellen Wertbestimmung der MVV-Partnerstadtwerke liege im September vor.
Die Welt, 17.08.2004
Im Rahmen einer Wertbestimmung kann der Wert der Immobilie abweichend von dem im Kaufvertrag bestimmt werden.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2001
Hier entsteht die Aufgabe der Analyse, in den verschiedenen Lebensäußerungen die Einheit der Wertbestimmung und Zweckrichtung zu erkennen.
Dilthey, Wilhelm: Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 873
Zitationshilfe
„Wertbestimmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wertbestimmung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertbeständigkeit
wertbeständig
Wertberichtigungsbedarf
Wertberichtigung
Wertbeitrag
Wertbewusstsein
Wertbeziehung
Wertdeklaration
Werte schaffend
Wertebereich