Wertberichtigungsbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wertberichtigungsbedarf(e)s · Nominativ Plural: Wertberichtigungsbedarfe
WorttrennungWert-be-rich-ti-gungs-be-darf
WortzerlegungWertberichtigung-bedarf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bankgesellschaft Grundkreditbank Höhe Immobilie Immobiliengeschäft Kredit Kreditgeschäft Milliarde Millionenhöhe Spekulation anfallen aufdecken außerordentlich bekanntgeben belaufen beziffern decken enorm ergeben erheblich erhöht ermitteln festgestellt feststellen gestiegen hoch milliardenschwer resultierend ungedeckt zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wertberichtigungsbedarf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der weitere Wertberichtigungsbedarf addiert sich jetzt schon offiziell auf fast 700 Millionen Euro.
Der Tagesspiegel, 21.03.2001
Aus Ihrem Haus hört man nun einen um mindestens 130 Millionen DM höheren als den zugegebenen Wertberichtigungsbedarf.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1998
Hier gebe es aufgrund der alten Engagements "immer wieder Wertberichtigungsbedarf".
Süddeutsche Zeitung, 03.11.1998
Nach dem derzeitigen Stand der Prüfung wird der Wertberichtigungsbedarf auf gut 830 Millionen Mark veranschlagt.
Die Zeit, 02.12.1983, Nr. 49
Doch bei der Höhe der Kreditausfälle würden die Banken jetzt auch einen riesigen Wertberichtigungsbedarf vor sich her schieben.
Die Welt, 02.10.2001
Zitationshilfe
„Wertberichtigungsbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wertberichtigungsbedarf>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wertberichtigung
Wertbeitrag
Wertbegriff
Wertausgleich
Wertarbeit
wertbeständig
Wertbeständigkeit
Wertbestimmung
Wertbewusstsein
Wertbeziehung