Werkzeugmechaniker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWerk-zeug-me-cha-ni-ker (computergeneriert)
WortzerlegungWerkzeugMechaniker
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der Werkzeuge, Vorrichtungen, Lehren o. Ä. fertigt, montiert, überprüft, wartet und repariert

Thesaurus

Synonymgruppe
Werkzeugmacher · Werkzeugmechaniker  ●  Facharbeiter für Fertigungsmittel  DDR
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausbilden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkzeugmechaniker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich verdiene bestimmt mehr, als ich als Werkzeugmechaniker verdient hätte.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1995
Jetzt möchte der 19-Jährige schnellstmöglich eine Lehre als Werkzeugmechaniker beginnen.
Die Zeit, 06.10.2005, Nr. 41
Tobias weiß, dass in den vergangenen Jahren kaum Werkzeugmechaniker ausgebildet wurden und dass sie jetzt gesucht sind.
Die Zeit, 17.11.2003, Nr. 46
Derzeit beschäftigt das Unternehmen 300 Mitarbeiter und bildet 45 Lehrlinge hauptsächlich zu Werkzeugmechanikern aus.
Die Welt, 20.08.2005
Die künftigen Werkzeugmechaniker sollen in einer Arbeitswelt Hörender ihren Beruf ausüben können, beschreibt Hans-Peter Meinhold, Ausbildungsleiter Luftfahrttechnik den integrativen Ansatz.
Die Welt, 30.08.2000
Zitationshilfe
„Werkzeugmechaniker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Werkzeugmechaniker>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkzeugmaschinenfabrik
Werkzeugmaschinenbau
Werkzeugmaschine
Werkzeugmacherei
Werkzeugmacher
Werkzeugschlosser
Werkzeugschlosserei
Werkzeugschrank
Werkzeugstahl
Werkzeugtasche