Werkzeugmacher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWerk-zeug-ma-cher (computergeneriert)
WortzerlegungWerkzeug-macher
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Handwerker, Facharbeiter, der Werkzeuge herstellt   Berufsbezeichnung

Thesaurus

Synonymgruppe
Werkzeugmacher · ↗Werkzeugmechaniker  ●  Facharbeiter für Fertigungsmittel  DDR
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbildung Beruf Dreher Feinmechaniker Fräser Heizer Ingenieur Lehre Maschinenschlosser Mechaniker Monteur Schlosser absolvieren arbeitslos ausbilden gelernt geschickt lernen studieren vier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkzeugmacher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In seinem Betrieb bildet Weiler daher jedes Jahr mit Unterstützung durch den Bund 80 Werkzeugmacher aus.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2004
Nun arbeitet er wieder in dem von ihm so ungeliebten Job als Werkzeugmacher.
Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11
Vor gut fünf Jahren las er, damals war er Werkzeugmacher, ein Buch über das Leben nach dem Tod.
konkret, 1982
Er besuchte 1941 bis 1950 die Grundschule und schloß 1953 eine Lehre als Werkzeugmacher ab.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 25346
Dem Werkzeugmacher steht eine Steilgewindespindel mit 160 mm Steigung zur Verfügung.
Menges, Georg u. Mohren, Paul: Anleitung für den Bau von Spritzgießwerkzeugen, München: Hanser 1974, S. 171
Zitationshilfe
„Werkzeugmacher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Werkzeugmacher>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkzeugleiste
Werkzeugkonstruktion
Werkzeugkonstrukteur
Werkzeugkiste
Werkzeugkasten
Werkzeugmacherei
Werkzeugmaschine
Werkzeugmaschinenbau
Werkzeugmaschinenfabrik
Werkzeugmechaniker