Werkswohnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Werkwohnung · Substantiv (Femininum)
WorttrennungWerks-woh-nung ● Werk-woh-nung (computergeneriert)
WortzerlegungWerkWohnung
eWDG, 1977

Bedeutung

zu einem Betrieb gehörende oder von einem Betrieb verwaltete Wohnung für Betriebsangehörige und deren Familien

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bau Bestand Miete Mieter Verkauf bauen billig ehemalig privatisieren verkaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkwohnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gebaut wurden die ehemaligen Werkswohnungen zu einer Zeit, in der Wohnraum noch knapp war.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.2003
Mit Werkwohnungen, meint man in Lindenberg, kann derselbe Zweck nicht erreicht werden.
Die Zeit, 06.11.1952, Nr. 45
Unrichtig ist auch die Begrenzung der Zuschüsse für die ländlichen Werkwohnungen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1920
Selbst Verdächtige, die mangels Beweisen nicht verurteilt werden können, verlieren oft ihren Arbeitsplatz und müssen ihre Werkswohnung räumen.
Der Spiegel, 15.09.1986
Dadurch verlor er den Anspruch auf eine Werkswohnung, und für die damals neunköpfige Familie fand er in Dortmund keine Wohnung.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Werkswohnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Werkswohnung>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkverzeichnis
Werkvertragsrecht
Werkvertrag
Werkverpflegung
Werkverkehr
Werkzeichnung
Werkzeug
Werkzeugausgabe
Werkzeugkasten
Werkzeugkiste