Werkstück, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWerk-stück (computergeneriert)
WortzerlegungwerkenStück
eWDG, 1977

Bedeutung

Gegenstand, der noch maschinell oder manuell bearbeitet wird
Beispiele:
die Werkstücke werden der Maschine automatisch zugeführt
das Werkstück wird in den Schraubstock eingespannt

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Baugruppe · ↗Halbzeug · ↗Rohstoff · Werkstück

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bearbeitung Elektrode Fließband Maschine Material Oberfläche Schmied Werkstück Werkzeug abliefern anfertigen ansehnlich ausüben bearbeiten einspannen einzeln fertig fertigen formen herstellen kompliziert metallisch rotierend umgeformt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkstück‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber solche Werkstücke lassen sich auch ganz gut miteinander verkleben.
Der Tagesspiegel, 26.02.2002
Je komplexer aber die Form ist, umso schwieriger ist so ein Werkstück auf klassische Weise herzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 09.06.1994
Nicht immer ist eine eindeutige Beschreibung der Fehler am Werkstück möglich.
Lange, Kurt: Arbeitsgenauigkeit. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 451
Um sicher zu gehen, empfiehlt es sich, das Werkstück zum Bohren fest einzuspannen.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 76
Er ging um Neubert herum wie ein Handwerker um ein Werkstück.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 3
Zitationshilfe
„Werkstück“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Werkstück>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkstor
Werkstoffwissenschaft
Werkstofftechnik
Werkstoffprüfung
Werkstoffprüfer
Werkstudent
Werksurlaub
Werksverkehr
Werksvertrag
Werkswohnung