Werkhaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Werkhauses · Nominativ Plural: Werkhäuser
WorttrennungWerk-haus (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fußgängerflohmarkt Konzert Wildwuchs

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Werkhaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was im Werkhaus los ist, kann man gar nicht so genau sagen.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.1999
Dieser Tage kehrte er nun zu seiner Frau zurück, und bald fand er zweckdienliche Aufnahme in der Gefangenenzelle des hiesigen Werkhauses.
konkret, 1981
Auf seinem Schreibtisch im Werkhaus steht eine Rose in einer alten Weinflasche.
Die Zeit, 02.03.1990, Nr. 10
Im bayrischen Wertingen wandelte die Montessorischule ein ehemaliges Möbelhaus in ein "Werkhaus der Generationen" um.
Die Zeit, 19.01.2009, Nr. 03
Es waren Kinder armer Tagelöhner oder Waisen aus dem sogenannten Werkhause, dem Armenhause des Kirchdorfes.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Zitationshilfe
„Werkhaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Werkhaus>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Werkhalle
Werkgruppe
Werkgleis
werkgetreu
Werkgerechtigkeit
Werkhof
Werkidee
werkimmanent
Werkinterpretation
Werkkanal