Weltgestaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weltgestaltung · Nominativ Plural: Weltgestaltungen
WorttrennungWelt-ge-stal-tung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Glaube soll in der Weltgestaltung wirksam werden mit dem Ziel einer innerweltlichen Verwirklichung des Reiches Gottes.
Graß, H.: Liberalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23586
Vor allem die Sprache der Erkenntnis galt ihm als die symbolische Form der Weltgestaltung und Kulturbildung par excellence.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2002
Es ist die Idee einer Weltgestaltung, wenigstens Teilgestaltung im Sinne von Demokratie.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2003
Insgesamt laste eine bedenkliche „Neigung zum Grübeln“ auf dem Land, Metaphysik, nicht aber Überlegungen zur vernünftigen Weltgestaltung bildeten die „Gymnastik des Geistes“.
Die Zeit, 08.11.1985, Nr. 46
Wedekinds Kunst, Zeitgenosse des Nihilismus, der alle Maßstäbe zerbrach, ist Uebergang zu einer neuen bekenntnishaften Weltgestaltung.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 06.03.1921
Zitationshilfe
„Weltgestaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weltgestaltung>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weltgesellschaftlich
Weltgesellschaft
weltgeschichtlich
Weltgeschichte
Weltgeschehen
Weltgesundheitsorganisation
Weltgetriebe
Weltgetümmel
weltgewandt
Weltgewandtheit