Weltgeltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWelt-gel-tung
WortzerlegungWeltGeltung
eWDG, 1977

Bedeutung

Achtung, Wertschätzung, Bedeutung in der ganzen Welt
Beispiele:
etw., jmd. hat, besitzt, erlangt Weltgeltung
Brecht war ein Dramatiker von Weltgeltung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspruch Aufstieg Komponist Literatur Sammlung Schriftsteller Sehnsucht Streben Symbol Wissenschaft aufsteigen beanspruchen besitzen einbüßen einstig erlangen erlangt erringen genießen gewiss hervorbringen heutig kulturell künstlerisch musikalisch streben verdanken verhelfen verschaffen zurückgewinnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weltgeltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von diesen vier geht heute die Weltgeltung der ungarischen Literatur aus.
Die Welt, 10.12.2002
Doch dann wird es zu spät sein, unserer Weltgeltung nachzutrauern, die wir mit der Vereinigung eingebüßt haben.
Die Zeit, 01.07.1994, Nr. 27
Durch ihre Hände Arbeit entsteht die Weltgeltung der deutschen Industrie.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 119
Es wird aber seinem Selbstverständnis eigener Weltgeltung wieder näher kommen, und wir wären fahrlässig, ihm die Kraft dazu nicht zuzutrauen.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 180
Die Frage der Weltgeltung steht dazu noch in unmittelbarer Verbindung mit dieser Auseinandersetzung in neutralen Gebieten.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 289
Zitationshilfe
„Weltgeltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weltgeltung>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weltgeistlichkeit
Weltgeistliche
Weltgeist
Weltgegend
Weltgefühl
Weltgemeinschaft
Weltgericht
Weltgeschehen
Weltgeschichte
weltgeschichtlich