Wellenbrecher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWel-len-bre-cher (computergeneriert)
WortzerlegungWelle1Brecher
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
(als Uferschutz dienender) Damm oder Reihen eingerammter Pfähle, aufgeschüttetes Gestein, die die Wucht anprallender Wellen abfangen sollen
2.
Schiffbau winkelförmiges Stahlblech auf dem Vordeck eines Schiffes, das das Wasser überkommender Brecher seitlich ablenkt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Küste dienen fungieren natürlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wellenbrecher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Tempo 50 schlug die junge Frau gegen dicke hölzerne Wellenbrecher.
Bild, 10.06.2002
Auf die neuen Wellenbrecher wird entgegen der ursprünglichen Pläne ganz verzichtet.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2004
Für den gebürtigen Sylter sind sie weit mehr als nur historische Wellenbrecher.
Der Tagesspiegel, 10.08.2003
Analysten in Taipeh halten von den enger gesetzten "Wellenbrechern an der Börse", jedoch wenig.
Die Welt, 29.09.1999
Mit 7000 Kubikmeter Beton wurden zwei Schutzringe um das Inselchen gelegt, 8800 Stahlblöcke dienen als Wellenbrecher.
Der Spiegel, 19.02.1990
Zitationshilfe
„Wellenbrecher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wellenbrecher>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wellenbrandung
Wellenbildung
Wellenbewegung
Wellenberg
Wellenbereich
wellenförmig
Wellenfunktion
Wellenfurche
Wellengang
Wellengleichung