Weisung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Weisung · Nominativ Plural: Weisungen
Aussprache
WorttrennungWei-sung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Weisung‹ als Erstglied: ↗Weisungsbefugnis · ↗Weisungsgebundenheit · ↗Weisungsrecht · ↗weisungsbefugt · ↗weisungsberechtigt · ↗weisungsgebunden · ↗weisungsgemäß
 ·  mit ›Weisung‹ als Letztglied: ↗Gegenweisung · ↗Wegweisung
eWDG, 1977

Bedeutung

Anweisung, Anordnung
Beispiele:
eine strikte, strenge Weisung
er hatte (die) Weisung, niemanden durchzulassen
(eine) Weisung, Weisungen erteilen, erhalten, empfangen
papierdeutsch (eine) Weisung, Weisungen ergehen lassen
eine Weisung durchsetzen, befolgen, aufheben
dieser Weisung würde er nachkommen, folgen, sich kaum fügen
er fühlte sich an die Weisung des Gerichts gebunden
er hatte auf, nach Weisung entschieden
laut Weisung des Direktors waren diese Arbeiten vorrangig zu erledigen
er hatte ihn ohne konkrete Weisung (= Auftrag) fortgeschickt
So was kann man nicht auf eigene Faust machen, dazu brauchen wir eine Weisung von oben [KaininÖsterr. Erzähler1,344]
daß da eine verbindliche Weisung des Ministeriums vorliege, die zu ignorieren nicht tunlich sei [H. KantAula204]
Sie wurde zunächst auf freiem Fuß gelassen mit der Weisung, in ihren Dienst zurückzukehren [H. Mann5,310]

Thesaurus

Synonymgruppe
Anweisung · ↗Befehl · ↗Diktat · ↗Order · ↗Zwang  ●  Weisung  fachspr.
Unterbegriffe
  • Erster Wiener Schiedsspruch · Wiener Diktat
Assoziationen
  • Zwangsassimilation · Zwangsassimilierung
Synonymgruppe
Anordnung · ↗Anweisung · ↗Arbeitsanweisung · ↗Arbeitsauftrag · ↗Aufgabe · ↗Aufgabenstellung · ↗Auftrag · ↗Befehl · ↗Dienstanweisung · ↗Direktive · ↗Geheiß · ↗Mandat · ↗Order · Weisung  ●  ↗Quest(e)  geh., veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftrag Auftraggeber Befehl Bundesumweltminister Innenministerium Papst Vorgesetzter atomrechtlich ausdrücklich befolgen biblisch binden entgegennehmen ergangen ergehen erlassen erteilen erteilt fachlich gegeben göttlich ministeriell päpstlich rechtswidrig richterlich schriftlich unterliegen unterstehen unterwerfen widersetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weisung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe sofort die Weisung erteilt, nach einer Lösung zu suchen.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.2004
Ich nehme Weisungen nur schriftlich entgegen, und wenn sie kämen - was bisher noch nicht geschehen ist -, würde ich sie sofort ans Schwarze Brett nageln.
Der Tagesspiegel, 06.07.1998
Er hatte die Weisung gegeben, alle kleinen Kinder zu töten.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 120
Nun sagen Sie kurz, was war der Inhalt dieser Weisung?
o. A.: Einhundertsechsundvierzigster Tag. Dienstag, 4. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23187
Ich kann leider das Datum nicht sagen, aber ich bestätige, eine Weisung kam auch zu meiner Kenntnis.
o. A.: Einhundertvierunddreißigster Tag. Montag, 20. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22806
Zitationshilfe
„Weisung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weisung>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weistum
Weißzucker
Weißzeug
Weißwurz
Weißwurstäquator
Weisungsbefugnis
weisungsbefugt
weisungsberechtigt
weisungsgebunden
Weisungsgebundenheit