Weidwerk, das

Alternative SchreibungWaidwerk
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungWeid-werk ● Waid-werk (computergeneriert)
Wortzerlegungweid-Werk
eWDG, 1977

Bedeutung

Handwerk des Jägers
Beispiel:
das edle Weidwerk (ausüben)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Weide2 · Weidmann · Weidwerk · Augenweide · weiden
Weide2 f. ‘grasbewachsene Fläche als Futterplatz für Herdenvieh’, ahd. weida ‘Nahrungsgewinn’ (auch vom Menschen und nicht nur in bezug auf Pflanzenkost), ‘Futter’ (9. Jh.), mhd. weid(e) ‘Futter, Speise, Nahrungserwerb, Weideplatz, Tagreise, Weg, Jagd, Fischerei’, mnd. weide ‘Weideplatz, Nahrung’, mnl. nl. weide ‘Weideplatz, Grasland’, aengl. wāþ ‘Jagd, das Umherstreifen’, anord. veiðr ‘Jagd’ lassen sich mit aind. vḗti ‘richtet sein Augenmerk auf etw., wendet sich an jmdn., trachtet nach, verfolgt’, griech. hī́esthai (ἵεσθαι, aus *ϝῑ́εσθαι) ‘sich vorwärts bewegen, sich beeilen, streben, begehren’, lat. vīs ‘du willst’, lit. výti ‘treiben, verfolgen, nachjagen’, aslaw. vojinъ, russ. vóin (воин) ‘Krieger, Soldat’ vergleichen und auf eine Wurzel ie. *u̯ei-, *u̯ei̯ə- ‘gehen, auf etw. losgehen, etw. erstreben, erjagen, verfolgen, ersehnen’ sowie ‘Weg, Reihe’ zurückführen. Als Ausgangsbedeutung kann ‘Ausgang auf Nahrungssuche’ (von Menschen und Tieren) erschlossen werden. Bereits im 11. Jh. ist die heutige Bedeutung ‘Futterplatz für Herdenvieh’ entwickelt. Weidmann m. ‘Jäger’, in älterer Sprache auch ‘Fischer’, mhd. weidemann ‘Jäger, Fischer’. Weidwerk n. ‘Jagd’, frühnhd. auch ‘Fischfang, Jagdgerät’, mhd. weidewerc ‘Jägerei, zur Jagd gebrauchte Tiere’. Augenweide f. ‘Freude für die Augen’, mhd. ougenweide ‘das Umherschweifen der Augen, Erquickung für die Augen, Anblick (jeder, auch unangenehmer Art)’, vgl. mhd. weide im Sinne von ‘Speise, Labsal’. weiden Vb. ‘auf der Weide fressen, auf die Weide führen, sich an etw. erfreuen, genießen’, ahd. weidōn ‘Futter suchen, jagen’ (9. Jh.), mhd. weiden ‘auf der Weide fressen, auf die Weide führen, ausschlachten, genießen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Jagd · ↗Jagdwesen · ↗Jagen · ↗Jägerei · Waidwerk · Weidwerk
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

edel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weidwerk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Anhänger des edlen Weidwerks haben daher angekündigt, bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu ziehen.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.2004
Hier gingen der Minister und seine Stellvertreter in Generalsrängen dem edlen Weidwerk nach.
Die Zeit, 22.03.1991, Nr. 13
Ich gab das Weidwerk wieder auf, kehrte nach Port Augusta zurück und verkaufte mein Gewehr.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 21
Die erhabene Schönheit der Wälder, das edle Weidwerk und die unerschlossene Würde des alten Schlosses nahmen den Prinzen gefangen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 02.03.1935
Dass die feudalistische Liebe zum Weidwerk in großbürgerlichen Kreisen weitergepflegt wird, ist wohl bekannt.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003
Zitationshilfe
„Weidwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weidwerk>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weidsack
Weidmesser
Weidmannssprache
Weidmannslust
Weidmannsheil
weidwund
Weife
weifeln
weifen
Weigand