Weidevieh, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungWei-de-vieh (computergeneriert)
WortzerlegungWeide2Vieh
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

auf der Weide gehaltenes Vieh

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nicht nur das Wild setzt dem Schutzwald zu, sondern auch das Weidevieh, und das zudem noch ganz legal.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.1995
Nun soll auch das Weidevieh vor den Plagegeistern und ihren infektiösen Stichen bewahrt werden.
Die Zeit, 26.08.2013, Nr. 34
Bevor das Weidevieh eingestallt wird, sollen die Ställe noch einmal gründlich gereinigt und mit frischer Kalkbrühe ausgestrichen werden.
Die Landfrau, 06.09.1924
Es gibt eine Sonnenterrasse und einen Brunnen und Weidevieh vor der Tür.
Der Tagesspiegel, 24.07.1998
In Vorderasien hat man zuallererst mit dem Anbau von Getreide, mit der Haltung von Weidevieh und mit seiner allmählichen Domestizierung begonnen.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24787
Zitationshilfe
„Weidevieh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weidevieh>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weiderich
Weideplatz
Weidenutzung
Weidenstumpf
Weidenstrunk
Weidewirtschaft
Weidezaun
Weidgang
Weidgenosse
weidgerecht