Weidenrute, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWei-den-ru-te (computergeneriert)
WortzerlegungWeide1Rute
eWDG, 1977

Bedeutung

Synonym zu Weidengerte
Beispiele:
ein aus Weidenruten geflochtener Korb, Sessel
Weidenruten zu Körben flechten

Typische Verbindungen
computergeneriert

geflochten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Weidenrute‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann schlug sie noch mit einer Weidenrute auf mich ein.
Bild, 12.03.1999
Das müsse man sich vorstellen, erklärt Auerbach, wie bei einer Weidenrute, die man mit einer Hand unten festhält und mit der anderen anschubst.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.2002
Durch das Flechtwerk der Weidenruten beobachten sie furchtsam die Herrinnen von Eggebusch.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 60
Im Sommer fehlte es ihm an Kundschaft und im Winter an Weidenruten.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 144
Mit Weidenruten trieben sie die Tiere an, nicht mit Sporen und Peitsche.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 71
Zitationshilfe
„Weidenrute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weidenrute>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weidenröschen
Weidenmeise
Weidenkorb
Weidenkätzchen
Weidengerte
Weidenstock
Weidenstrunk
Weidenstumpf
Weidenutzung
Weideplatz