Weichholz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWeich-holz
WortzerlegungweichHolz
eWDG, 1977

Bedeutung

Holz von geringer Festigkeit
Beispiel:
sämtliche Wirbel [der Zupf- und Streichinstrumente] sind aus Weichholz gefertigt [Natur u. Heimat1961]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hobelt Dellen ins Weichholz, die ich nicht haben will.
Der Tagesspiegel, 08.07.2004
Weichhölzer biegen sich bei starkem Hochwasser, werden aber nicht so leicht entwurzelt und mitgeschwemmt wie harte Hölzer.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.1999
Am liebsten ernähren sie sich von Weichhölzern wie Espen, Weiden und Pappeln.
Bild, 29.05.2004
Dem Biber, den über zweihundert deutsche Orte im Namen oder Wappen tragen, gönnt man im ganzen Bundesgebiet nirgends ein paar Hektar Weichhölzer zum Leben.
Die Zeit, 20.08.1965, Nr. 34
Die tschechischen Lieferungen umfassen unter anderem Walz-Produkte, Maschinen, Hart und Weichholz, Grundstoffe für die keramische Industrie, Kammgarne, eheliche Produkte, Papier Glas, Porzellan und Textilien.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1949]
Zitationshilfe
„Weichholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weichholz>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weichherzigkeit
weichherzig
Weichheit
weichhaarig
Weichglas
Weichkäfer
Weichkäse
weichlich
Weichlichkeit
Weichling