Weiberrock, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWei-ber-rock
WortzerlegungWeibRock1
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp, abwertend
Beispiel:
er läuft jedem Weiberrock nach (= ist versessen auf Frauen)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gälte als prüde, als spießerisch und rückständig, im Weiberrock auf die Berge zu steigen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Jonathan konnte nun vor lauter Kissen, Decken und Weiberröcken nichts mehr sehen und ging seufzend hinaus.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 1
Vom unteren Flur flog schon eilig ein Weiberrock rauschend über die Treppe herauf.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 97
Begabt mit einem unstillbaren Geschlechtstrieb, ist er jedem Weiberrock hinterdrein, beschläft Arbeiterin wie Studentin und verschmäht nicht die Rückbank des fahrenden Dienstwagens als Liebeslager.
Der Spiegel, 18.11.1985
De Sades Juliette ist ein Monster, ein Mann im Weiberrock, eine Travestie.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Weiberrock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weiberrock>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weiberlogik
Weiberlist
Weiberl
Weiberkram
Weiberknoten
Weiberscheu
Weiberstimme
weibertoll
Weibertratsch
Weibervolk