Wehrkirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWehr-kir-che
WortzerlegungWehr1Kirche
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch der Verteidigung und Zuflucht dienende, befestigte Kirche des Mittelalters

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dorf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehrkirche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer sich für die Geschichte der Region interessiert, kann der Straße der Wehrkirchen folgen.
Die Zeit, 21.08.2000, Nr. 34
Man glaubt gerne, daß sie einmal als Wehrkirche gebaut wurde.
Die Zeit, 26.08.1988, Nr. 35
Auf dem höchsten Buckel steht seit Karl dem Großen die Wehrkirche.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Schon vor mehr als zwei Jahrhunderten wurde auf den Baleareninseln der Versuch unternommen, die sehr vereinzelt lebenden Bewohner zu Dörfern mit ihren typischen Wehrkirchen zusammenzufassen.
Der Tagesspiegel, 20.07.2001
Der unverweste Leichnam ruht in einem gläsernen Sarg in der Gruft der alten Wehrkirche.
Die Welt, 04.03.2005
Zitationshilfe
„Wehrkirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wehrkirche>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehrindustrie
Wehrhoheit
Wehrhaftigkeit
wehrhaft
Wehrgesetz
Wehrkraft
Wehrkräfte
wehrkraftzersetzend
Wehrkraftzersetzung
Wehrkreis