Wehklagen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wehklagens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungWeh-kla-gen (computergeneriert)
Grundformwehklagen

Thesaurus

Synonymgruppe
Gejammer · ↗Jammer · ↗Klage · ↗Klagelied(er) · ↗Wehgeschrei · Wehklagen  ●  ↗Lamento  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Geheul · ↗Gejammer · ↗Gezeter · Herumgejammer · ↗Jammer · Jammerei · ↗Klage · ↗Lamento · ↗Wehgeschrei · Wehklagen · klagende Laute
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Branche Jammern allgemein anheben anstimmen ausbrechen einstimmen erheben groß heftig helfen hören klingen kollektiv laut ständig verfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehklagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Glaubt man den anschwellenden Wehklagen, lohnt es sich zunehmend weniger.
Die Welt, 26.02.2003
Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, geht das Wehklagen los.
Der Tagesspiegel, 14.03.2002
Und sie verloren sich in stummen, teils in wortreichen Wehklagen.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 220
Sie wollten zuversichtlich als rechte Christen das Kreuz auf sich nehmen ohne Wehklagen und Winseln.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 932
Darum ging auch zugleich mit dem Begeisterungsrausch ein Wehklagen durch die Stadt.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Wehklagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wehklagen>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehklage
Wehgeschrei
Wehgefühl
Wehfrau
Weheschrei
Wehlaut
Wehle
wehleidig
Wehleidigkeit
wehlich