Wehgeschrei, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wehgeschrei(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungWeh-ge-schrei (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Geschrei aus Schmerz, lautes Klagen
Beispiele:
lautes Wehgeschrei erhob sich
in ein Wehgeschrei ausbrechen
ein Wehgeschrei anstimmen
[das Feldgeschrei] der Angreifenden vermischte sich mit dem kindhaft gellenden Wehgeschrei der Verwundeten [WerfelJeremias139]

Thesaurus

Synonymgruppe
Gejammer · ↗Jammer · ↗Klage · ↗Klagelied(er) · Wehgeschrei · ↗Wehklagen  ●  ↗Lamento  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Geheul · ↗Gejammer · ↗Gezeter · Herumgejammer · ↗Jammer · Jammerei · ↗Klage · ↗Lamento · Wehgeschrei · ↗Wehklagen · klagende Laute
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß allgemein anstimmen ausbrechen einstimmen erheben laut üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wehgeschrei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das übliche Wehgeschrei wird dann auch nichts mehr ändern können.
Die Zeit, 23.06.1972, Nr. 25
Das passt so überhaupt nicht zum Wehgeschrei der Bayern über die Ausbeutung durch Bund und arme Länder.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.2000
Im selben Augenblick hallte jeder Winkel der Burg von ihrem Wehgeschrei.
Ernst, Otto: Appelschnut, Rostock: Hirnstoff 1989 [1907], S. 97
Und am besten bestreut ihr schon jetzt, rechtzeitig, euer Haupt mit Asche und stimmt euer Wehgeschrei an.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 190
Sie reagiert mit Wehgeschrei und Drohgebärden auf jede Art von umweltpolitischen Auflagen.
Der Spiegel, 14.08.1989
Zitationshilfe
„Wehgeschrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wehgeschrei>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehgefühl
Wehfrau
Weheschrei
Wehentropf
Wehenmittel
Wehklage
Wehklagen
Wehlaut
Wehle
wehleidig