Wegegeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWe-ge-geld
WortzerlegungWegGeld
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch Gebühr für die Benutzung von Wegen und Straßen

Thesaurus

Synonymgruppe
Brückenzoll · ↗Maut · ↗Straßenbenutzungsgebühr · ↗Straßennutzungsgebühr · ↗Straßenzoll · Tunnelgebühr · Wegegeld · Wegzoll · ↗Zoll
Assoziationen
  • Autobahnvignette · Mautvignette  ●  ↗Vignette  franz. · Autobahnpickerl  ugs., österr. · Mautpickerl  ugs., österr. · ↗Pickerl  ugs., österr.
  • Abgabe · ↗Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

kassieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wegegeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man sich schon in ihrer Welt aufhält, dann soll man Wegegeld bezahlen.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.2000
Da fordern Kids, die sich nur in der Gruppe stark fühlen, von Mitschülern Wegegeld.
Der Spiegel, 30.03.1992
Gesellen, die vor der Handwerkskammer Hamburg "vorsprechen", bekommen einmalig 20 Mark "Wegegeld" auf die Hand.
Die Welt, 05.12.2000
Die Maut, welche die Urlauber beim Passieren von Tunnels oder der Benützung von Straßen bezahlen müssen, ist ein Wegegeld.
o. A. [hs]: Maut. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Viele Lastwagen werden auf Bundesstraßen ausweichen, um das Wegegeld zu sparen, warnt der ADAC.
Bild, 30.12.2004
Zitationshilfe
„Wegegeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wegegeld>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wegegabelung
Wegebreite
Wegebreit
Wegebauer
Wegebau
wegeilen
Wegeinfassung
Wegekarte
Wegekost
Wegekosten