Weckuhr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWeck-uhr (computergeneriert)
WortzerlegungweckenUhr
eWDG, 1977

Bedeutung

Weckeruhr

Thesaurus

Synonymgruppe
Wecker · Weckuhr
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe mir sofort nach meinem Engagement eine Weckuhr gekauft, sie geht tadellos.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.2002
Das Werk der Weckuhr schnappte ein und rasselte pflichtgetreu und grausam.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 1060
Dreißig der zentral gestellten Weckuhren in den Kabinen gehen nicht.
Die Zeit, 25.01.1982, Nr. 04
In diesen Schrank, dessen Schlüssel stets der Primus der Klasse verwahrte, wurde an jenem Tage eine Weckuhr gestellt.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4672
Sie hatte den Lärm gehört, als die Weckuhr vom Nachttisch fiel, danach seinen Hustenanfall (die verfluchte Raucherei).
Die Zeit, 22.12.2008, Nr. 51
Zitationshilfe
„Weckuhr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Weckuhr>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wecktopf
Weckruf
Weckmittel
Weckglasöffner
Weckglasbügel
Weckung
Wedel
Wedelkurs
Wedelkursus
wedeln