Wassernixe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWas-ser-ni-xe (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

weiblicher Wassergeist
umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen hübsche badende Frau
Beispiel:
die Wassernixen im Strandbad

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn am Ende trägt ein männlicher Verehrer die befreite Wassernixe zurück ans Meer.
Die Welt, 30.08.2000
Blitzschnell hatte die Wassernixe auch ein Springseil in der Hand.
Bild, 30.03.1999
Die Wassernixe hat sich in einen Unbekannten verliebt und sehnt sich nach menschlicher Gestalt.
Fath, Rolf: Rollen - R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16929
Oft kamen die Wassernixen des Abends ins Dorf und besuchten die friedlichen Einwohner.
Brenk, Klaus: Schleusingen und Umgebung, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1965, S. 32
Rundliche Wassernixen und Wassermänner fühlen sich beim Sport im Wasser viel leichter als an Land.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2004
Zitationshilfe
„Wassernixe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wassernixe>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wassernase
Wassernähe
wassern
Wassermühle
Wassermörtel
Wassernot
Wasseroberfläche
Wasserorgel
Wasserpantomime
Wasserpartie