Wasserbottich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWas-ser-bot-tich (computergeneriert)
WortzerlegungWasserBottich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann wird er kopfüber in einen Wasserbottich getunkt, bis er glaubt zu ertrinken.
Die Zeit, 24.11.2005, Nr. 48
Der Chef der Jungen Liberalen, Daniel Bahr, steigt vor dem Kanzleramt in einen Wasserbottich.
Die Welt, 16.11.2000
Unter der Dachtraufe des nahen Bauernhauses sah ich einen tischhohen Wasserbottich stehen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26420
Die kleine Tana vom Tierpark Friedrichsfelde steckt bis zu den Ohren im Wasserbottich.
Bild, 31.07.2001
Dort lehnen trockene Schilfbündel an Holzwänden, und in den Boden ist ein großer Wasserbottich gemauert, beheizt von einem Holzofen.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.2004
Zitationshilfe
„Wasserbottich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wasserbottich>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserbombe
Wasserblüte
wasserblau
Wasserblattgewächs
Wasserblase
Wasserbruch
Wasserbüffel
Wasserburg
Wasserbütte
Wasserchemie