Warencharakter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Warencharakters · Nominativ Plural: Warencharaktere
Aussprache
WorttrennungWa-ren-cha-rak-ter (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kunst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Warencharakter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er zielt nicht einfach auf den Warencharakter der Kultur.
Die Welt, 22.10.2005
Was hat es eigentlich auf sich mit dem Warencharakter der Kunst?
Die Zeit, 08.08.1969, Nr. 32
Wie war das noch mit der Arbeit und deren wahren Charakter beziehungsweise Warencharakter?
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1999
Ihm fällt die Sisyphosaufgabe zu, durch seinen Besitz an den Dingen den Warencharakter von ihnen abzustreifen.
Benjamin, Walter: Das Passagen-Werk. In: Tiedemann, Rolf (Hg.), Gesammelte Schriften Bd. 5,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982 [1928-1929, 1934-1940], S. 46
Dass sich das Produkt als Ware im Hintergrund hält, deutet aber nicht auf das Verschwinden seines Warencharakters.
Der Tagesspiegel, 08.05.2004
Zitationshilfe
„Warencharakter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Warencharakter>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warenbörse
Warenbon
Warenbezeichnung
Warenbewirtschaftung
Warenbestandsaufnahme
Warendecke
Wareneinfuhr
Wareneingang
Wareneingangsbuch
Wareneinkauf