Wanderschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wanderschaft · Nominativ Plural: Wanderschaften · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungWan-der-schaft
eWDG, 1977

Bedeutung

das Umherziehen
Beispiel:
seine Jugend, das waren Jahre der Wanderschaft, war eine Zeit der Wanderschaft
veraltet das Umherziehen (zu Fuß) von Ort zu Ort, durch die Lande, um immer wieder an einem anderen Ort sein Handwerk auszuüben und dabei seinen Gesichtskreis zu erweitern
Beispiele:
auf (die) Wanderschaft gehen
auf Wanderschaft sein
vieles hatte er auf der, während seiner Wanderschaft kennen gelernt
Als Bracke in einem Jahr ausgelernt ... hatte, begab er sich auf die Wanderschaft [KlabundBracke34]
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich heute war ich den ganzen Tag auf Wanderschaft (= unterwegs an verschiedenen Stellen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wandern · Wanderer · Wanderschaft · bewandert
wandern Vb. ‘größere Strecken zu Fuß zurücklegen’, mhd. wandern ‘in Bewegung sein, gehen, ziehen, reisen, leben’, mnd. mnl. wanderen, aengl. wandrian, engl. to wander ist eine Iterativbildung (mit r-Suffix) zu ahd. wantōn ‘wenden, verwandeln, sich ändern’ (8. Jh.), mhd. wanten ‘drehen’, aengl. wandian ‘zaudern, zurückschrecken, ablassen’ (s. ↗wandeln), das ablautend zu dem unter ↗winden (s. d.) behandelten Verb steht. Aus der alten Bedeutung ‘wiederholt wenden, hin und her wenden’ entwickelt sich ‘von einem Ort zum andern ziehen’, seit dem 18. Jh. ‘größere Strecken in der Natur zu Fuß zurücklegen’, so daß sich das Verb semantisch gegen nahestehendes ↗wandeln (s. d.) abgrenzt. Wanderer m. ‘wer größere Strecken zu Fuß in der Natur zurücklegt’ (15. Jh.), mhd. wenderer (14. Jh.). Wanderschaft f. ‘Wanderung, Wanderjahre der Handwerksgesellen’ (um 1500). bewandert Part.adj. ‘begangen’ (17. Jh., bewanderter Weg), vornehmlich jedoch übertragen ‘erfahren, kompetent, informiert’, eigentlich ‘durch Wandern kundig’, bewandert (‘erfahren’) sein (16. Jh.); zu einem Infinitiv bewandern ‘wandernd begehen, durchwandern’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesellenwanderung · ↗Tippelei · ↗Walz · Wanderschaft  ●  Wanderjahre  Plural
Oberbegriffe
Assoziationen
  • auf Tour · auf Tournee
  • Wanderbursche · ↗Wandergeselle
  • auf Wanderschaft gehen (Gesellenwanderung) · auf die Walz gehen
  • Freireisender · Vogtländer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erde Geselle Jude Kapital Natur Seele Sitzriese Suche befinden begaben begeben enden erzwungen ewig gehen lang mitnehmen rastlos schicken unstet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wanderschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er geht wieder auf Wanderschaft, damit kennt er sich aus.
Die Welt, 17.06.2004
Seine Teams befinden sich seit Jahren auf Wanderschaft, um trainieren zu können;
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1997
In den Jahren 1904 bis 1908 ging Mühsam auf Wanderschaft.
konkret, 1984
Mit neunzehn Jahren begab er sich auf Wanderschaft, bis ins Alter ein einfaches Leben führend.
Schmidt, Peter: Schwencke (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 28918
Er pfiff auf das ganze Volk hier und ging wieder auf die Wanderschaft.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 238
Zitationshilfe
„Wanderschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wanderschaft>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wanderschäferei
Wandersage
Wanderroute
Wanderredner
Wanderratte
Wanderschmiere
Wanderschritt
Wanderschuh
Wanderschutt
Wandersleute