Wahrer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWah-rer (computergeneriert)
Wortzerlegungwahren-er

Typische Verbindungen
computergeneriert

Demokratie Einheit Erbe Friede Geldwertstabilität Gemeinwohl Gerechtigkeit Glaube Hüter Interesse Menschenrecht Ordnung Recht Rechtsstaat Reichsinteresse Ruf Tradition auftreten verstehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahrer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie verstand sich immer als Wahrer deutscher Interessen, wie zweifelhaft diese auch häufig gewesen sein mögen.
Die Zeit, 27.02.1995, Nr. 09
Als zweite fortschrittsbedingte Vereinigung melden sich die Mahner und Wahrer zu Wort.
Die Welt, 29.02.2000
Er empfindet sich nicht mehr als Teilnehmer an einer lebendigen Literatur, sondern als Wahrer und Ausleger einer abgeschlossenen Tradition.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 441
Vor allem wirkt es schon durch seine Existenz und seine Befugnisse als Wahrer auf die Regierung und die gesetzgebenden Körperschaften.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 708
Er war freischaffender Pressezeichner für die Zeitungen »Roter Pfeffer« und »Wahrer Jakob«.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 19382
Zitationshilfe
„Wahrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wahrer>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
währenddessen
währenddes
währenddem
während
währen
wahrhaben
wahrhaft
wahrhaftig
Wahrhaftigkeit
Wahrhaftigkeitssinn