Wahnidee, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWahn-idee (computergeneriert)
WortzerlegungWahnIdee
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch Wahnvorstellung

Thesaurus

Synonymgruppe
Wahnidee · ↗Zwangsvorstellung  ●  fixe Idee  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Halluzination Sinnestäuschung religiös

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahnidee‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sei es ihm zwar stets gelungen, sich von seinen Wahnideen zu distanzieren, später aber habe er stets Rückfälle erlitten.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2003
Sinnestäuschungen wurden nicht festgestellt, von eigentlichen Wahnideen ist keine Rede.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1926
Er habe ihn vierzehn Tage lang beobachtet und weder eine Wahnidee noch Halluzinationen an ihm wahrgenommen.
Friedländer, Hugo: Irrenhausvorgänge vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3876
Eine der letzten Wahnideen von Stalin war der Prozeß gegen eine vermeintliche Verschwörung jüdischer Ärzte.
Müller, Heiner: Ich wünsche mir Brecht in der Peep-Show. In: “Zur Lage der Nation“, Berlin: Rotbuch-Verl. 1990 [1988], S. 67
Sie werden mir beistimmen, das Geständnis des Angeklagten beruht auf einer Wahnidee.
Friedländer, Hugo: Der Mord im Essener Stadtwalde. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 981
Zitationshilfe
„Wahnidee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wahnidee>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahnhaft
Wahngebilde
wähnen
Wahndelikt
Wahnbild
wahnschaffen
Wahnsinn
wahnsinnig
Wahnsinnige
wahnsinns-