Wahlsieger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wahlsiegers · Nominativ Plural: Wahlsieger
WorttrennungWahl-sie-ger (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

AKP Glückwunsch Oppositionsführer Parlamentswahl Proklamation Regierungsbildung Sondierungsgespräch Wahllokal Wahlsieger Wahlverlierer anerkannt ausrufen beauftragen eigentlich eindeutig feststehen gratulieren konservativ mutmaßlich proklamieren schiitisch sozialdemokratisch sozialistisch strahlend triumphal triumphierend ukrainisch vereidigen vermutlich voraussichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlsieger‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber jetzt fängt die Arbeit erst an ", sagte der Wahlsieger.
Die Zeit, 06.11.2013, Nr. 44
Aber völlig wird der Wahlsieger kaum von seinen kritischen Tönen lassen.
Der Tagesspiegel, 05.09.1999
Auch aus anderen Teilen der Welt kamen Glückwunschbotschaften für den Wahlsieger.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]
Die Schuld trägt allein der Wahlsieger von 1983, Helmut Kohl.
Der Spiegel, 21.05.1984
Sogar das Glückwunschtelegramm an den Wahlsieger konnte es sich sparen.
o. A.: AUS RHODESIEN WIRD ZIMBABWE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1980]
Zitationshilfe
„Wahlsieger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wahlsieger>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlsieg
Wahlschule
Wahlschuld
Wahlschlappe
Wahlschlager
Wahlslogan
Wahlsonntag
Wahlsoziologie
Wahlspot
Wahlspruch