Wahlrede, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWahl-re-de (computergeneriert)
WortzerlegungWahlRede
eWDG, 1977

Bedeutung

im Wahlkampf gehaltene Rede

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dezember ausführen gehalten halten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlrede‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hört man ihre damaligen Wahlreden, so glaubt man eine andere Person zu vernehmen.
Die Zeit, 10.06.1983, Nr. 24
Der Führer wird abgesetzt, und jetzt kommen wieder die Wahlreden.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 633
Jenen Slogan hatte schließlich Schröder selbst in seinen Wahlreden verwandt.
Die Welt, 30.09.2002
Für diesen alten Polizeihengst bestand die Politik aus lauter böhmischen Dörfern und erst durch meine populär gehaltenen Wahlreden bekam er einen Begriff davon.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5122
Der bayerische Ministerpräsident Held greift während einer Wahlrede in Köln die Reichsregierung scharf an.
o. A.: 1932. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8964
Zitationshilfe
„Wahlrede“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wahlrede>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlrechtsreform
Wahlrechtsfrage
wahlrechtlich
Wahlrecht
Wahlprüfungsgericht
Wahlredner
Wahlreform
Wahlresultat
Wahlrunde
Wählscheibe