Wahlrechtsfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahlrechtsfrage · Nominativ Plural: Wahlrechtsfragen
WorttrennungWahl-rechts-fra-ge
WortzerlegungWahlrecht-frage

Typische Verbindungen
computergeneriert

preußisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlrechtsfrage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon im Großen Parlamentarischen Rat wurde erbittert über Wahlrechtsfragen gestritten.
Die Zeit, 10.11.1955, Nr. 45
Aber gefördert wird die Wahlrechtsfrage durch solche Reden gewiß nicht.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 08.02.1906
Jedenfalls hat die Stellung der Regierung und aller bürgerlichen Parteien in der Wahlrechtsfrage wenigstens Klarheit geschaffen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1915
Die Wahlrechtsfrage steht exemplarisch für das nur für Klaus vorteilhafte Arrangement mit den Sozialdemokraten.
Die Welt, 28.06.2000
Der Zentralvorstand der nationalliberalen Partei tritt erst am kommenden Sonntag zu seiner entscheidenden Sitzung über die preußische Wahlrechtsfrage zusammen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1918
Zitationshilfe
„Wahlrechtsfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wahlrechtsfrage>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahlrechtlich
Wahlrecht
Wahlprüfungsgericht
Wahlprüfungsbehörde
Wahlprüfung
Wahlrechtsreform
Wahlrede
Wahlredner
Wahlreform
Wahlresultat