Wahlerfolg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWahl-er-folg (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Erfolg bei einer Wahl, Abstimmung
Beispiel:
ein großer Wahlerfolg für uns ... würde auf die Bourgeoisie einen gewaltigen Eindruck machen [Thälm.Reden1,135]

Typische Verbindungen
computergeneriert

DVU FPÖ Falle Garant Nationalist Nationalsozialist Populist Rechtsextremer Rechtsextremist Rechtspopulist Rechtsradikale Republikaner Schill-Partei Volksunion Wahlerfolg Wohlfahrtspartei beachtlich beglückwünschen erringen fulminant grandios gratulieren sensationell spektakulär triumphal verdanken zerreden überragend überraschend überwältigend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlerfolg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wahlerfolg werde auch diejenigen beruhigen, die nicht für ihn gestimmt hätten.
Der Tagesspiegel, 27.08.2003
Kurz nach ihrem Wahlerfolg versuchte sie noch, das Referendum zu kippen.
Die Zeit, 09.09.1999, Nr. 37
Seine größten Wahlerfolge hatte er in den protestantisch-ländlichen Gebieten Norddeutschlands.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 185
Sein Wahlerfolg am Sonntag habe auch etwas mit seiner Haltung zu tun.
Nr. 224: Telefongespräch Kohl mit Bush vom 20. März 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 21722
Ich persönlich hatte damit gerechnet, daß die NSDAP einen Wahlerfolg haben werde.
o. A.: Einhundertsechsundfünfzigster Tag. Montag, 17. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24191
Zitationshilfe
„Wahlerfolg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wahlerfolg>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählerbeschimpfung
Wählerbasis
Wählerauftrag
Wähleranteil
Wähler
Wahlergebnis
Wählergemeinschaft
Wählergruppe
Wählergunst
Wählerinitiative