Wagenwäsche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWa-gen-wä-sche (computergeneriert)
WortzerlegungWagenWäsche
eWDG, 1977

Bedeutung

Reinigung eines Wagens, besonders eines Autos
Beispiel:
eine regelmäßige, gründliche Wagenwäsche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Wagenwäsche allerdings sind weder der eigene Garten noch die Straße der geeignete Platz.
Der Tagesspiegel, 20.03.2004
In einer der letzten Ausgaben rieten Sie von einer Wagenwäsche mit Hochdruckreinigern ab.
Bild, 30.09.1997
Doch - so böse sind die Menschen - manch einer versuchte, wie die BASF betrübt feststellte, sich unberechtigt eine kostenlose Wagenwäsche zu erschleichen.
konkret, 1982
Da die Ersatzteile gesondert aufgeführt werden, spiegelt der Posten Reparaturen, Inspektion, Wagenwäsche den Anstieg der Löhne in der Branche ziemlich genau wider.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.1998
Der deutsche Autobesitzer verwendet mehr Zeit zur Wagenwäsche als zur eigenen Körperpflege, er widmet seiner Blechmuse mehr Stunden als der eigenen Ehefrau.
Die Zeit, 18.11.1977, Nr. 47
Zitationshilfe
„Wagenwäsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wagenwäsche>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wagenverdeck
Wagenumlauf
Wagentyp
Wagentür
Wagentritt
Wagenzug
Wägeschein
Wagestück
Wägetechnik
Waggon