Wadenstrumpf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWa-den-strumpf
WortzerlegungWadeStrumpf
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet Kniestrumpf
2.
(zu bestimmten Trachten gehörender) das Bein vom Knöchel bis zur Wade bedeckender Strumpf ohne Füßling

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum neuen Stil, zu Röcken wie Hosen, gehören farblich genau passende Strumpfhosen oder gerippte Wadenstrümpfe.
Die Zeit, 30.04.1971, Nr. 18
Ein dicker, wollener, grauer, gestopfter Wadenstrumpf, der unter der Frackhose plötzlich zum Vorschein kommt, ist geradezu entsetzlich.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 20295
Bei den Männern sind es eher feine Unterschiede, zum Beispiel in Form und Muster der Krawatten, der Strümpfe oder Wadenstrümpfe.
Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 37
Zitationshilfe
„Wadenstrumpf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wadenstrumpf>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wadenmuskel
wadenlang
Wadenkrampf
wadenhoch
Wadenbeißer
Wadenverletzung
Wadenwickel
Wadi
Wadlbeißer
Wädli