Wadenkrampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWa-den-krampf
WortzerlegungWadeKrampf
eWDG, 1977

Bedeutung

Krampf der Wadenmuskeln
Beispiel:
beim Schwimmen einen Wadenkrampf bekommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

auswechseln nächtlich plagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wadenkrampf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach 10:43 Minuten ist unser Mann in Gelb mit Wadenkrampf am Ziel.
Bild, 07.01.2005
Und an die Wadenkrämpfe im Bett willst du dich gewöhnen?
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 49
Wegen Wadenkrämpfen musste er sich im vierten Satz massieren lassen.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.2000
Choleraähnlicher Verlauf zeigt sich an den "Reiswasserstühlen", schnellem Kräfteverfall, Wadenkrämpfen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 336
Tut `s dort weh? haben Sie Senkfuss, Wadenkrampf oder dieses grässlich nervöse Gefühl in der Ferse?
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 11.03.1924
Zitationshilfe
„Wadenkrampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wadenkrampf>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wadenhoch
Wadenbeißer
Wadenbeinbruch
Wadenbein
Wade
wadenlang
Wadenmuskel
Wadenstrumpf
Wadenverletzung
Wadenwickel