Wachstumsfaktor

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWachs-tums-fak-tor
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Faktor, der das Wachstum beeinflusst, bestimmt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behandlung Blutgefäß Cocktail Enzym Gabe Gen Hormon Nervenzelle Nährstoff Rezeptor VEGF Zelle Zugabe anregen bestimmt bezeichnet blockieren entscheidend epidermal hergestellt insulin-ähnlich insulinartig insulinähnlich körpereigen sogenannt speziell spritzen transformierend verschieden wichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wachstumsfaktor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wirkung der Wachstumsfaktoren ist noch so flüchtig wie die von alkoholischen Getränken.
Die Welt, 12.11.2001
Mit Hilfe von Wachstumsfaktoren lassen süddeutsche Ärzte an den Herzen ihrer Patienten neue Adern wachsen.
o. A.: MEDIZIN. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Sie ließen sich binnen Tagen mit Hilfe hormonähnlicher Wachstumsfaktoren drastisch vermehren.
Die Zeit, 30.11.1984, Nr. 49
Von besonderer Bedeutung im Nervensystem sind die Wirkungen synaptisch freigesetzter Überträgerstoffe, von Hormonen, aber auch von Wachstumsfaktoren.
Zimmermann, Herbert: Molekulare Funktionsträger der Nervenzelle. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 36
Die Stärke dieses Sektors liegt beim Export von Impfstoffen, Enzymen und menschlichen Wachstumsfaktoren, die hauptsächlich nach Lateinamerika verkauft werden.
konkret, 1995
Zitationshilfe
„Wachstumsfaktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wachstumsfaktor>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wachstumserwartung
Wachstumseffekt
Wachstumsdynamik
Wachstumschance
Wachstumsbremse
Wachstumsfeld
Wachstumsfetischismus
wachstumsfördernd
Wachstumsförderung
Wachstumsgeschwindigkeit